Der FAMILIENBETRIEB
DIE „BÄCKEREI GANGEL“

Draußen ist es noch dunkel, wenn in der Backstube der Bäckerei Gangel das Licht angeht. Die Uhr im Verkaufsraum der kleinen Bäckerei zeigt 2:45 Uhr.

Der 250 Grad heiße Ofen sorgt für tropische Temperaturen in der Backstube der Bäckerei Gangel, in der Brote und Brötchen im Akkord gebacken werden.

Ab und an hilft der Bäckermeister Rainer Gangel noch selbst aus in dem Betrieb, den er 26 Jahre lang geführt hat. Doch das Sagen hat nun seine Tochter Verena, die den Betrieb übernommen hat und weiterführt.

Der Generationswechsel in dem Familienbetrieb, den es seit 1860 gibt, ist ein Glücksfall, denn viele Bäckermeister finden heute keinen Nachfolger mehr wenn sie in den Ruhestand gehen.

DIE GESCHICHTE DER BÄCKEREI GANGEL
  • 1855

    August 1855 erwerben der Bäcker Jacob Gangel und seine Frau das Grundstück mit dem Kalbacher Gemeindebackhaus in der Obergasse Nr. 60 (heutige Kalbacher Hauptstraße 33). Ihr Sohn Johann Georg Conrad erlernte bei der Firma Dröser das Bäckerhandwerk.

  • 1877

    September 1877 heiratet Johann Georg Conrad. Aus der Ehe gehen 3 Söhne hervor, zwei werden Bäcker und einer Schlosser.

  • 1913/14

    Der älteste Sohn Philip übernimmt nach dem Tode des Vaters 1913 den Familienbetrieb. 1914 bricht der erste Weltkrieg aus, Philip wird eingezogen.

  • 1923

    legt Philip Gangel die Prüfung als Bäckermeister ab; er heiratet. Sie bekommen später einen Sohn und zwei Töchter.

  • 1926

    In Folge der positiven Geschäftsentwicklung wird der Betrieb umgebaut und das Ladengeschäft erweitert.

  • 1949/55

    Philips Sohn Anton macht 1949 die Meisterprüfung und heiratet 1950 die Landwirtstochter Annemarie. Aus dieser Ehe gehen zwei Söhne hervor: Rainer und Lothar.

  • 1960/61

    Philip Gangel überträgt 1960 die Bäckerei seinem Sohn Anton.

  • 1964/69

    Anton baut den Betrieb weiter aus.

  • 1972

    Sohn Rainer legte 1972 die Konditor-Meisterprüfung ab.

  • 1974

    heiratet Rainer die Landwirtstochter Maria. Sie haben einen Sohn und eine Tochter: Sven und Verena.

  • 1983

    Geschäftsübernahme durch Sohn Rainer.

  • 1984

    Eröffnung der Filiale in Stierstadt.

  • 1986

    Eröffnung der Filiale Weißkirchen.

  • 1992

    Renovierung des Hauptgeschäfts in Kalbach.

  • 1995

    Gesellenprüfung im Konditoren-Handwerk von Sven Gangel.

  • 1999

    Gesellenprüfung im Konditoren-Handwerk von Verena Gangel. Beide sind im elterlichen Geschäft tätig.

  • 2002

    Meisterprüfung von Verena Gangel.

  • 2006

    Im Oktober kommt Sohn Maximilian zur Welt. Das erste Kind von Verena Gangel und Miguel Szczes.

  • 2008

    Im Dezember folgt die Tochter Maja. Das zweite Kind von Verena Gangel und Miguel Szczes.

  • 2009

    Am 1. Januar übernehmen Verena Gangel und Miguel Szczes die Leitung der Bäckerei.

Hauptgeschaft Kalbach

Kalbacher Hauptstraße 33,
60437 Frankfurt am Main
Tel.: 069 – 50 62 22
Fax.: 069 – 50 24 44

Filiale Weißkirchen

Erlengasse 1,
61440 Oberursel
Tel.: 06171 – 7 88 80

Filiale Stierstadt

Taunusstraße 21,
61440 Oberursel
Tel.: 06171 – 7 44 85

UNSERE FILIALEN
  • Hauptgeschäft Kalbach

    Kalbacher Hauptstr. 33
    60437 Frankfurt

    Tel: 069 – 506222
    Fax: 069 – 502444

  • Filiale Weisskirchen

    Erlengasse 1
    61440 Oberursel

    Tel: 06171 – 78880

  • Filiale Stierstadt

    Taunusstr.21
    61440 Oberursel

    Tel.: 06171/74485

Unser Holzofenbrot gibt es auch an folgenden Verkaufsstellen:

  • Täglich im Sunflower Gartencenter in Kalbach und im REWE-Center Butzbach.

Ausserdem auf folgenden Wochenmärkten bei Andres Backhaus:

  • Dienstags in Frankfurt Sachsenhausen
  • Mittwochs in Frankfurt Bornheim und Hanau
  • Donnerstags in Frankfurt Bockenheim
  • Freitags in Frankfurt Sachsenhausen und
  • Samstags in Frankfurt Bornheim und Hanau